222 Keywords Wirtschaftsgeografie: Grundwissen für by Springer Fachmedien Wiesbaden (eds.)

By Springer Fachmedien Wiesbaden (eds.)

Von der Arrondierung über Footloose und Isolinien bis zur Zeitdistanzmethode: Die Sprache der Wirtschaftsgeografie ist von zahlreichen Fachtermini und Anglizismen geprägt. Einen ersten schnellen Überblick verschafft das vorliegende Nachschlagewerk. Anhand von 222 übersichtlichen Schlüsselbegriffen werden die Grundkonzepte und -theorien der Wirtschaftsgeografie erläutert. Die Erklärungen sind kompakt und verständlich formuliert und bieten somit Basiswissen für alle, die einen schnellen Einstieg suchen, sich für die Grundlagen der Wirtschaftsgeografie interessieren oder ihre vorhandenen Kenntnisse auffrischen möchten.

Show description

Read or Download 222 Keywords Wirtschaftsgeografie: Grundwissen für Wirtschaftswissenschaftler und -praktiker PDF

Similar german_15 books

100 Minuten für Anforderungsmanagement: Kompaktes Wissen nicht nur für Projektleiter und Entwickler

In der Produkt-, procedure- und Softwareentwicklung spielt der professionelle Umgang mit Anforderungen eine entscheidende Rolle für den Erfolg der gesamten Entwicklung und für das entstehende Produkt. Dieses Buch vermittelt in kompakter shape das notwendige Grundwissen für Anforderungsmanagement. Begleitet werden die Ausführungen von Praxiserfahrungen und Beispielvorlagen.

Immobilienverwaltende Kapitalgesellschaften: Steuerliche Vor- und Nachteile im Vergleich zur Direktinvestition

Horst Haasmann untersucht unter Berücksichtigung von ertrag- und grunderwerbsteuerlichen Überlegungen, für welche Investoren sich die Zwischenschaltung einer immobilienverwaltenden Kapitalgesellschaft eignet. Investitionsentscheidungen sind nicht immer leicht zu treffen. Die steuerlichen Auswirkungen einer Investitionsentscheidung werden stark vom gewählten Vorgehen beeinflusst.

Personalmanagement

Unternehmungen haben längst erkannt, dass Mitarbeiter nicht nur einen Kostenfaktor, sondern eine wichtige Ressource nachhaltiger Wettbewerbsvorteile darstellen. Entsprechend wird das Personalmanagement von einer Verwaltungs- zu einer Gestaltungsaufgabe, die immer mehr auch die Unternehmungsleitung betrifft.

Additional resources for 222 Keywords Wirtschaftsgeografie: Grundwissen für Wirtschaftswissenschaftler und -praktiker

Sample text

Standortstrategie, vor allem bei Mehrbetriebs- und Mehrproduktunternehmen sowie multinationalen Unternehmen; (4) Analyse von räumlichen Produktionskomplexen aufgrund zwischenbetrieblicher Material-, Dienstleistungs- und Informationsverflechtungen; (5) Analyse des unternehmerischen Verhaltens bezüglich Investitionsentscheidungen (Standortanpassung), Mobilitätsentscheidungen (Standortspaltung, -verlagerung) und Stilllegungs- und Ansiedlungsentscheidungen in Abhängigkeit von Erfahrungen, Informationen und Handlungszielen des Unternehmers (Standortwahl); (6) Zusammenhang von technologischen Entwicklungen, Diffusion von Innovationen und räumlicher Entwicklung der Industrie (Produktzyklus-Theorie); (7) Analyse der staatlichen Einflüsse auf die Lokalisation der Industrie, vor allem der Rolle der Struktur- und Regionalpolitik für die Industrieansiedlungspolitik; (8) Analyse der Auswirkungen der Industrie auf die sozialen, politischen, ökonomischen und ökologischen Raumstrukturen sowie der Rolle der Industriestruktur im regionalwirtschaftlichen Wachstum (Wachstumspoltheorie).

Begriff: Aus der Innovations- und Diffusionsforschung stammender Begriff, der den Prozess der raum-zeitlichen Ausbreitung einer Innovation im sozial-räumlichen System beschreibt. Objekte und Einstellungen, welche die Diffusion von Innovationen verhindern, werden als Diffusionsbarrieren bezeichnet (natürliche, kulturelle, psychologische Diffusionsbarrieren). Die Diffusion einer Innovation findet mittels der Adoption der Innovationen durch einzelne Individuen statt. 2. Phasen: Nach dem Grad der Diffusion einer Innovation lassen sich vier Diffusionsphasen unterscheiden (Initialphase, Expansionsphase, Verdichtungsphase und Sättigungsphase).

Sie gibt an, wie viele Quadratmeter Geschossfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind. Gewerbegebiet Baugebiet einer Gemeinde, in welchem unterschiedliche produzierende und Handel treibende Unternehmen angesiedelt werden können. Es muss sich dabei generell um emissionsärmere Betriebe handeln. 49 Global City Gewerbehof Standortkonzept für gewerbliche Kleinbetriebe in Kernstadtgebieten. Danach werden in einem verkehrsgünstig gelegenen, meist mehrgeschossigen Gebäude, das mit allen notwendigen Infrastruktureinrichtungen ausgestattet ist, von einer Trägergesellschaft standardisierte, gewerblich zu nutzende Räumlichkeiten auf Mietbasis vergeben.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 44 votes